Meine liebste Moira mit Familie!
Unsere Herzen verschmelzen an diesem bedeutsamen Datum. Clarissa ist bei uns so präsent und sie begleitet meine Tage genauso wie Lina. Heute möchte ich Dir übermitteln, was Clari
und Lina uns haben wissen lassen…

Sei beruhigt, denn ich bin jetzt sehr glücklich und habe den Übergang gut gemeistert. Du hast alles getan, was Du konntest und hast nichts falsch gemacht. Also mach Dir keine Vorwürfe! Unsere Seelen verbindet eine große Liebe und diese große Liebe kann niemals sterben. Wenn Du meine körperliche Gegenwart vermisst, so vertraue darauf, dass wir uns in Deinen Träumen begegnen und neue Verbindungen knüpfen. Ich bin Dir oft so nah, dass Du mich spürst, riechst, oder vor Deinem inneren Auge sehen kannst. Auch spreche ich zu Dir, wie jetzt: „ Ich bin glücklich und im Frieden und liebe Dich sehr. Bitte sorge Dich nicht um mich. Sobald Du Deine Lebensaufgabe vollendet hast und bereit bist für den Übergang, werden wir uns wieder in die Arme schließen. Bis dahin werde ich oft bei Dir sein. In Liebe Deine Clari ?

Ich erinnere mich …

An Weihnachten 2004, mein Herz machte einen Freudensprung als ich durch Claris Anruf beschenkt wurde. Linas heiß geliebte Freundin. Da war wieder ihre tiefe Stimme und zwei lachende Mädchengesichter schoben sich vor mein inneres Auge.
Sie wollte uns alles Gute wünschen und, dass Lina jetzt besonders bei ihr sei, denn man hatte bei ihr Lymphdrüsenkrebs festgestellt. Sie sei aber ganz zuversichtlich und glaube an ihre Heilung… In diesem Moment der Fassungslosigkeit und aufsteigender Tränen tönte es in mir: „ Nicht auch noch Clari!“

Claris Mail Januar 2005…

Hallo Ihr Lieben,
ich hatte ja gesagt, dass ich mich bald melden werde und euch ausführlicher über die Ereignisse in meinem Leben berichten werde.
Zuerst einmal aber möchte ich euch ein gesegnetes und glückliches neues Jahr wünschen und euch wissen lassen, dass meine Gedanken bei euch sind, in dieser Zeit in der die geliebte Erinnerung einem das Herz zerreißt. Mir fehlt sie sehr, die Lina. Da hilft nur eins: Ganz fest die Augen schließen und sich an die Stimme erinnern, die dann im eigenen Herzen laut lacht.
Zugegeben, ich musste erst einmal lernen damit umzugehen und das war auch der Grund warum ihr nie etwas von mir gehört habt. Als ich vor einem Jahr zurück nach Kapstadt gegangen bin, habe ich einfach alles verdrängt und die schmerzhafte Erinnerung einfach runtergeschluckt. Das war nicht gut, denn so habe ich nie begriffen, was eigentlich passiert war.

Seitdem ich mit Lymphknotenkrebs diagnostiziert worden bin, habe ich viel Zeit damit verbracht über meine Gefühle und mein Seelenleben nachzudenken. Es war recht schmerzhaft das erste Mal auf die eigene Stimme zu hören, die zu dir spricht, wenn du sie nur lässt. Ich habe das erste Mal so richtig um Lina getrauert und endlich herausgelassen was so sehr geschmerzt hatte in meiner Seele. Auch andere Ereignisse und Erinnerungen aus meinem Leben habe ich wachgerufen und versucht zu verstehen, um endlich Frieden zu schließen.

Von meiner Krebskrankheit habe ich am 30.igsten November erfahren. Direkt nach meinem Jahresabschlußexamen hatte ich eine kleine Operation in der rechten Leiste-am Lymphknoten-da er dick angeschwollen war und der Arzt mit Medikamenten nichts erreichen konnte. Also haben sie ein kleines Stück meines Lymphknotens herausoperiert und die Tests ergaben, dass es Non-Hodgens Lymphoma ist. Eine schnell wachsende Krebsart, die allerdings sehr sehr positiv und schnell auf Chemotherapie reagiert. Der einzige nicht so positive Teil ist, dass sich die Krebszellen in meinem Knochenmark verbreitet haben und ich nach der Chemotherapie( 6 Monate) auf jeden Fall eine Knochenmarktransplantation bekommen muss. Das an sich ist ja kein Problem, aber einen Spender zu finden, könnte sich als solches herausstellen. Meine engsten Familienmitglieder kämen nicht in Frage wegen seltener Autoimmunkrankheit, Krebs und anderen Erkrankungen.
Allerdings muss ich sagen, dass der Professor ein sehr guter und berühmter Arzt ist. Er hat sich im Bereich Lymphdrüsenkrebs und anderen Blutkrebsarten spezialisiert. Ich vertraue ihm. Er persönlich wird auch die Knochenmarktransplantation in Kapstadt durchführen und vielleicht wird es möglich sein, mein eigenes Knochenmark zu verwenden (das geht heutzutage!) und das geschädigte Knochenmark mit neuen Zellen zu ersetzen. Aber wie gesagt, das alles wird erst in 6 Monaten passieren. Bis dahin werde ich mich auf´s gesund werden konzentrieren. Ich habe sehr liebe Menschen um mich, die mich mit positiver Energie versorgen und ich kann nur sagen, dass jeder Tag ein besserer ist. Ich habe nie in meinem Leben die Hoffnung aufgegeben und werde es auch jetzt nicht tun. Gott hätte mir niemals diese Bürde auferlegt, wenn ich nicht in der Lage wäre sie zu meistern. Abends bete ich zu Gott und Lina, dass sie mir helfen, mir selbst zu helfen und mich mit positivem Denken szärken. Ich werde es Schaffen- keine Frage.

Ich wünschte ich könnte euch in den Arm nehmen und spüren lassen, dass alles wieder gut wird. Aber leider ist die Entfernung dafür zu groß. Wir werden uns wieder sehen, das verspreche ich. Bis dahin fühlt euch gedrückt und liebe Grüße auch von meiner Mama.
Die Jahresgedächtnisanzeige für Lina fand ich sehr schön. Vor allem das Bild von Lina ist schön. Glaube sogar mich an diesen Tag in Spanien erinnern zu können…

Alles Liebe und viele Grüße aus Namibia

Eure Clari

Als Clarissas Kampf gegen den Krebs begonnen hatte, nahmen so viele Menschen an ihrem Schicksal teil. Die Zeitungen nahmen sich ihrer Geschichte an und viele, viele schlossen sich rund um den Erdball unseren Gebeten an. Clarissa ist nicht am Non- Hodgens Lymphoma erlegen, sondern an der Sepsis, die sie sich durch einen verrosteten Nagel zugezogen hatte. Wir hatten darum gebeten, dass sie von dieser Krankheit genesen möge. Gott ist diesem Gebet nachgekommen, doch war es ihre Zeit zu gehen.
Mit großer Liebe und Wertschätzung denken wir an Dich Clarissa. Du hast so viele Menschen berührt und Trost gegeben. Danke , dass wir Dir begegnen durften, du bleibst in unserem Herzen
Deine Linamama, mit Lothar und Jan

 

 

 



 

Grabbeigaben Lina

 

 

 

Linas Botschaften